Kairosmethode / Chiropraktik / Vitalogie / Dorn

1. Kairosmethode

Die KAIROS METHODE ist eine ganzheitliche Untersuchungs- und Therapiemethode, die auf der manuellen Testung von Muskeln basiert, über den kybernetische Muskeltest, mit dessen Hilfe eine funktionsdiagnostische Aussage darüber gemacht werden kann, wie der Körper des Patienten einerseits auf potentiell positive Reize (, Medikamente, manuelle Behandlung, psychische Einflüsse,…) aber auch negative Einflüsse (Allergene,unverträgliche oder toxische Substanzen, negative Emotionen, Fehlhaltung, alte Traumata…) reagiert. Die KAIROS METHODE ermöglicht strategisch die Suche nach Auslösern für immer wiederkehrende Beschwerden. Häufig liegt die Ursache fernab vom Symptom und es bestehen komplexe Wechselbeziehungen zwischen den Bereichen Muskeln und Gelenke, Biochemie (z.B. Stoffwechselprobleme, Allergien oder Umweltgifte) und Psyche (z.B. emotionale Ursachen wie Stress oder seelische Traumata). Die Basis ist der kybernetische Muskeltest, der die Funktion der Muskeln und der neuromuskulären Feedbackschleife untersucht, über die die Muskeln durch das Nervensystem gesteuert werden. Das Nervensystem wird durch Einflüsse (Reize) der Innenwelt und der Außenwelt des Organismus beeinflusst. Funktionsänderungen durch diagnostische Reize stellen schließlich den Schlüssel der diagnostischen Prozesse der KAIROS METHODE dar.

2. Chiropraktik

Die Chiropraktik sieht in der fixierten Wirbelverlagerung, der "Wirbelsubluxation", die Ursache zahlreicher, ja der meisten Erkrankungen. Die hierdurch bedingte Verengung eines Intervertebralloches führt zur Kompression eines Nervenstranges der für die Versorgung eines bestimmten Organes zuständig ist. Neben der erheblichen Schmerzen, die solch eine Kompression verursachen kann, kommt es bei den dazugehörigen Organen oft zu eigenen scheinbar unabhängigen Krankheitssymptomen. Durch Lockerung des entsprechenden Muskelgewebes und einer anschließenden Reposition (Einrenken) können oft chronische Schmerzzustände sowie chronische oder akute organische Stöhrungen behoben werden.

3. Dornmethode

Bei der Methode nach Dorn handelt es sich um eine sehr sanfte Art die Wirbel wieder in die richtige Position zu bringen. Die Dorn-Methode berücksichtigt dabei immer den Gesamtzusammenhang aller Wirbel - Gelenke - Knochen - Muskel. Dabei bekommt besonders der Beckenschiefstand eine zentrale Rolle im Gesamtgeschehen.

4. Vitalogie

Der Begriff Vitalogie bezeichnet eine manuelle Behandlungsmethode. Über einen Impuls an der Halsmuskulatur erfolgt eine Entspannung der tiefliegenden Muskulatur an der Wirbelsäule. Damit wird eine Fehlstellungen am Becken und an der Wirbelsäule wieder ins Lot gebracht. Die Methode wurde entdeckt durch den Begründer der Chiropraktik Daniel David Palmer im Jahr 1895 in den USA. Etwa 20 Minuten dauert die Behandlung, danach Bedarf es noch einer Ruhephase von 30 Minuten.

| Impressum |